Der 4. Deutsche Hochzeitskongress in Dresden

Das war aber eine Sause….

Düsseldorf, ganz früh morgens und schon geht es mit Eurowings in die spannende Stadt Dresden. Mit Kollegen im Flieger gequatscht und viele strategische Dinge für Bergische Hochzeitswelten besprochen.

Wohin geht die Reise, was wollen wir dieses Jahr erreichen, was können wir unseren Partnern optional anbieten, und und und….

Angekommen im Westin Bellevue Hotel nach einer kurzen Taxi-Fahrt befindet man sich direkt an der Elbe und gleichzeitig in Blickweite vom Zentrum – eine außergewöhliche und tolle Lage.

Nach einer schönen kurzweiligen Stadttour haben wir uns für das erste Get-Together frisch gemacht. Bereits nachmittags, sowie am nachfolgendem Abend, konnten wir so viele tolle Kontakte knüpfen. Unglaublich.

Besonders der Austausch auf Augenhöhe unter den Dienstleistern, ist eines der wichtigsten Ereignisse beim Hochzeitskongress – kostenlos und jederzeit durchführbar. Damit meinen wir, dass du selbst dafür zuständig bist ins Gespräch zu kommen, was aber überhaupt nicht schwer fällt. Die Fachbesucher dieser Messe ticken genau so wie wir und suchen den Kontakt.

Nicht jeder wird deinen Erfahrungsschatz teilen, manche stehen noch ganz am Anfang und freuen sich über jeden Tipp und manche können dich mit relevanten Infos versorgen. Wir sind schon am ersten Abend, bevor es offiziell losging, mit einer Begeisterung ins Bett gefallen.

Erster Tag – 4. Deutscher Hochzeitskongress startet nun – die Intensivrunden können nun von uns eingebucht werden – zwar erstmal etwas verwirrend, aber wenn man das System einmal verstanden hat, läuft es ganz einfach.

Danach gehen wir alle gestärkt in den großen Saal und genießen die ersten nationalen und internationalen Vorträge. Wenn man für sich ein gewisses Level erreicht hat, ist es sehr wichtig zu sehen, dass es nach oben noch immer reichlich viel Luft ist – da geht noch was!

Start der Workshops (die man sich bereits zu Hause gebucht hat) und parallel geht es in die Intensivrunden. Hier hat man die Möglichkeit spannende Persönlichkeiten aus der Branche zu löchern – in ganz kleinen Gruppen. Bei den Workshops sind die Grüppchen größer, dafür ist man mit dem Thema viel länger beschäftigt.

Wir haben uns strategisch aufgeteilt. Das war wirklich toll, denn so konnten wir uns hinterher über unsere Erlebnisse & Erfahrungen gegenseitig berichten. Der erste Tag ging so schnell zu ende und schon stand der Doppeldecker-Bus vor der Hotelpforte. Eine kleine Sightseeingtour durch Dresden zur Abendlocation war inklusive.

Begrüßt wurden wir durch ein exquisites Catering im Kurländer Palais. Bis 01:00 Uhr waren alle Speisen und Getränke in der Kongress-Party inklusive – das hat die Stimmung extremst gepusht, so dass wir mit vielen Kollegen die Tanzfläche unsicher machten.

Am nächsten Tag – etwas lädiert – aber mindestens genau so motiviert wie am Tag 1., ging es in den 2 Kongress Tag. Viele spannende Themen und Vortragende warteten bereits auf uns. Mit ausreichend Kaffee und Wasser versorgt, ging es für uns in weitere Workshops und Intensiv Runden.

Zum Abschluss gab es für uns prall gefüllte Goodiebags, mit interessanten Inhalten, sowie die aktuelle Ausgabe vom Brautmagezin/Bräutigam. Am Flughafen wurde weiter genetzwerkt, bis schließlich doch noch der Flieger ankam und wir wieder nach Düsseldorf fliegen durften.

Das war zwar ein kurzer Ritt – aber sowas von spannend & schön. Wir kommen wieder zum Hochzeitskongress, egal wo er stattfindet und freuen uns auf die vielen tollen Menschen aus unserer Branche.

Und jetzt zeigen wir euch unsere Impressionen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.